Was sollten West-Londoner Unternehmen in einem Verkaufsstellensystem beachten?

Die Stadt London ist einer der wettbewerbsfähigsten Großstadtbezirke der Welt. Dies ist einer der Gründe, warum immer mehr lokale Unternehmen die Online-Community nutzen, um die von ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen effektiver zu bewerben. Es reicht jedoch kaum aus, eine auffällige Website und die richtigen SEO-Techniken zu besitzen. Viele Unternehmer haben nicht erkannt, wie wichtig es ist, die effektivste und sicherste Point-of-Sale (POS)-Plattform einzusetzen. Bevor wir uns ansehen, wie Drittanbieter helfen können, ist es ratsam, das Konzept eines Online-Portals für den Verkaufspunkt zu definieren und zu erläutern, warum es für das fragliche Geschäft ausschlaggebend sein kann.Die Prinzipien hinter modernen Point-of-Sale-SchnittstellenModerne Point-of-Sale-Systeme stellen in vielerlei Hinsicht im Wesentlichen virtuelle Registrierkassen dar.

Mit anderen Worten, sie sind der letzte Schritt während des Kundenbindungsprozesses. Dies sollte bereits andeuten, warum sie so wichtig sind. Was würde passieren, wenn ein Kunde beim Versuch, für ein Produkt zu bezahlen, auf ein Problem stößt? Es würde nicht nur ein Verkauf verloren gehen, sondern die Chancen sind hoch, dass er oder sie sich in Zukunft für die Zusammenarbeit mit einem anderen Online-Handelsportal entscheiden würde. Aus diesem Grund müssen Kassensysteme einige Kernqualitäten aufweisen, um als effektiv zu gelten:

  • Zahlreiche verschiedene Zahlungsgateways.
  • Eine mobilfreundliche Architektur.
  • Die Fähigkeit, bei Bedarf sofortige Kundenunterstützung zu leisten.
  • Plug-and-Play-Software für einfache Verwaltung und Überwachung.
Point-of-Sale-Systeme müssen nicht nur in der Lage sein, aus der Sicht des Kunden Vertrauen zu erwecken, sondern sie müssen auch einfach zu implementieren und intuitiv zu bedienen sein.

Eine komplizierte Architektur kann mehr Probleme verursachen, als es vielleicht wert ist, und vergessen wir auch nicht zu erwähnen, dass jede Ausfallzeit, die durch fehlerhafte softwarepakete verursacht wird, das Wachstum eines aufstrebenden Online-Unternehmens leicht zum Stillstand bringen kann. Häufige Fehler, die zu vermeiden sindEinigeLondoner Unternehmen haben versucht, nur die grundlegendsten E-Commerce-Pakete zu verwenden. Diese könnten zwar durchaus ausreichend sein, wenn sie nur eine Handvoll Kunden bedienen, aber solche vereinfachten Schnittstellen können bei großen Volumen Probleme bereiten. Ein weiterer kostspieliger Fehler ist die Auswahl kostenloser Pakete in der Annahme, dass sie eine gründliche transaktionsbasierte Unterstützung bieten können. Der beste Weg, alle Fallstricke abzuwenden, sobald sie am digitalen Horizont auftauchen, ist die Partnerschaft mit einem vertrauenswürdigen Point-of-Sale-Anbieter wie Shopify.

Diese Architektur ist nicht nur von ihrer Art her hoch entwickelt, sondern eignet sich auch perfekt für diejenigen, die wenig bis gar keine Erfahrung auf diesem Gebiet haben. Die Migration von Altsoftware ist unkompliziert, und die Tatsache, dass die Benutzer in den Genuss äußerst wettbewerbsfähiger monatlicher Raten kommen, stellt sicher, dass diejenigen, die ein begrenztes Budget haben, nicht benachteiligt werden. Point-of-Sale-Systeme haben sich zu den Eckpfeilern der modernen Online-Einzelhandelsgemeinschaft entwickelt. Deshalb ist es immer am besten, von Anfang an in Synergie mit einem Top-Unternehmen zu arbeiten.